Er meldet sich nicht mehr. Und jetzt?

Er meldet sich nicht mehr

Ja, es ist ärgerlich, wenn sich jemand nicht meldet, auf dessen (Rück-) Meldung Du bereits eine gewisse Zeit wartest. Allerdings gilt es dabei mit zu berücksichtigen, wie lange Ihr Euch bereits kennt. Nehmen wir drei verschiedene Beziehungsstadien unter die Lupe und schauen, woran es eventuell liegt.

Keine Rückmeldung vor dem ersten Treffen

Vielleicht hat er wirklich viel zu tun und ihr habt den Rahmen des Dates inklusive Ort und Uhrzeit bereits festgelegt und beide bestätigt? Oder fühlt er sich von Dir bedrängt, weil Du ihn (nach seinem persönlichen Gefühl) permanent mit Nachrichten oder Anrufen bombardierst? Möglicherweise hat er auch aus diversen anderen Gründen das Interesse an Dir verloren und beabsichtigt gar nicht, sich noch einmal bei Dir zu melden.

Theoretisch kommt alles infrage, wobei Du wahrscheinlich ein gewisses Gefühl dafür hast, was die ganz konkrete Ursache für die Kommunikationsflaute sein könnte. In jedem Fall lohnt es sich, wenn Du Dich ein wenig in Geduld übst (so schwer das mit Schmetterlingen im Bauch auch sein kann!).

Nach einigen weiteren Stunden Wartezeit hast Du immer noch die Möglichkeit, ihm mitzuteilen, dass Du Dich auf seine Rückmeldung freust und Dich selbst bis dahin nicht weiter meldest. Wenn er tatsächlich Interesse an Dir hat, wird er diese Chance ganz bestimmt wahrnehmen. Und falls selbst dann sogar nach einigen Tagen nichts passiert, darfst Du ziemlich sicher sein, dass auch nichts mehr kommen wird. Pech für ihn – andere Eltern haben auch schöne und charmante Söhne.

Er meldet sich nach Eurem ersten Date nicht mehr zurück

Das erste Treffen ist Geschichte, ihr habt beide jeweils einen Eindruck voneinander und von ihm kommt nichts mehr? Möglicherweise hat die Chemie zwischen Euch in seinen Augen nicht gestimmt und er möchte es nicht offen ansprechen. Ebenfalls denkbar wäre auch, dass er zu einer gewissen Bindungsangst neigt und sich nun fragt, wie es mit Euch weiter gehen soll. Oder er spielt ein Spiel nach dem „Willst Du gelten, mach‘ Dich selten“-Prinzip. Egal, wie es bei Dir persönlich aussieht: Bitte auch in diesen Fällen um eine erste Rückmeldung und weise ihn darauf hin, dass Du Dich erst dann wieder meldest, wenn er Kontakt zu Dir aufnimmt.

Für den Fall, dass Du das Date ebenfalls als nicht sehr zukunftsreich empfunden hast, äußere Verständnis für einen potenziellen Korb. Viele Männer denken, dass es unhöflich sei, einer Frau reinen Wein einzuschenken und verabschieden sich lieber still und heimlich. Das ist natürlich nicht der Sinn der Sache. Und es wird selbstverständlich nicht dadurch besser, dass auch manche Frauen diese Taktik wählen. Insofern ist eine geduldige, transparente und für alle Beteiligten gesichtswahrende Kommunikation gefragt. Kannst Du diese selbst bieten, ist das ein klarer Punkt für Dich.

Meldet er sich selbst unter diesen Umständen nach etwa zwei Wochen immer noch nicht und hat er keinen wirklich triftigen Grund fürs Nicht-Melden? Dann hat sich eure Aussicht auf mehr wahrscheinlich eh erledigt.

Was, wenn sich ein Beziehungspartner nicht mehr meldet?

In einer Beziehung den Kontakt abzubrechen, ist definitiv eher ungewöhnlich und auch nicht einfach, wenn Du mit Deinem Partner zusammen wohnst und ihr Eure Kommunikationswege kennt. Falls ihr nicht in gemeinsamen vier Wänden lebt, sondern eine Fernbeziehung führt, kann das schon eher vorkommen. Hat er gerade viel Stress um die Ohren? Wenn er Dich dadurch für eine Weile (maximal einige Tage) schlicht und ergreifend vergisst, ist das zwar nicht sehr erfreulich. Doch darüber lässt sich wahrscheinlich noch reden. Komplizierter wird es dagegen, wenn er ein Problem hat, über das er mit Dir nicht sprechen will.

In beiden Fällen lohnt es sich, ihm mitzuteilen, dass Du auf seine Rückmeldung wartest. Eventuell hilft es auch, jemanden aus seinem Umfeld dezent darauf anzusprechen, dass er sich nicht mehr bei dir meldet und nachzufragen, ob es ihm gut geht. Du kannst ja mitteilen, dass Du gerne mit ihm sprechen möchtest – ohne zeitlichen, emotionalen oder anderen, wie auch immer gearteten Druck. Wie Du siehst, gibt es beim Vorgehen an dieser Stelle keine großen Abweichungen zu den ersten beiden Varianten. Gemeinsame Bekannte und Freund:innen erweisen sich unter Umständen aber durchaus als sinnvolle ‚Informant:innen‘.

Die wichtigsten Grundsätze: Geduld, ein Gefühl für Prioritäten und Offenheit

Du siehst also: Unabhängig davon, warum ein Mann sich nicht mehr meldet, sind drei wesentliche Dinge gefragt.

Geduld

In unserer schnelllebigen Zeit sind wir es gewohnt, dass andere möglichst zügig auf unsere Fragen, Wünsche, Kommentare und Co. reagieren. Was dabei zügig ist, liegt im Auge der Betrachter:innen. Wobei sich viele Menschen wahrscheinlich auf einen Zeitraum von maximal wenigen Stunden einigen würden. Gehörst Du auch zu dieser Gruppe? Vollstes Verständnis, schließlich kann man eine Antwort manchmal einfach nicht abwarten. Warum auch immer. Führe Dir aber dennoch vor Augen, dass es manchmal (beispielsweise bei der Arbeit) Phasen gibt, in denen eine so schnelle Reaktion einfach nicht möglich ist. Bleib‘ also ruhig und warte ab. Es muss ja nicht immer gleich etwas Schlimmes passiert sein oder Dein Date das Interesse an Dir verloren haben!

Prioritäten setzen:

Klar, es macht schon viel Spaß, schnell und unkompliziert mit seinem Liebsten zu kommunizieren. Doch welche Informationen sind wirklich wichtig und eilig und bei welchen handelt es sich lediglich um ein lockeres Geplänkel? Kannst Du das eine vom anderen unterscheiden, bist Du schon einen großen Schritt weiter. Weil Du weißt, dass ein lustiges GIF keine so zügige Antwort verlangt wie beispielsweise die Frage danach, wo ihr Euch auf neutralem Boden in zwei Stunden zum Abendessen treffen werdet. (Falls diese Frage nicht auch schon bereits im Vorfeld geklärt wurde.)

Offenheit

Du legst selbst Wert auf eine klare und zügige Kommunikation? Außerdem tendierst Du dazu, Deinem Gegenüber bei Problemen Deinerseits mitzuteilen, dass Du gegebenenfalls nicht oder nur eingeschränkt erreichbar bist? Sehr löblich! Manche Menschen – insbesondere Männer – bringen dies leider weniger über sich. Manchmal, jedoch nicht immer, sind schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit der Auslöser dafür. Vermittle, dass Du keinen Stress auslösen möchtest. Stattdessen willst Du lediglich wissen, woran Du bist – und möchtest ausdrücken, dass Du auf eine entsprechende Antwort geduldig (!) wartest. Wenn selbst auf diese freundlich-positive Brücke keine Antwort mehr kommt, solltest Du das akzeptieren und brauchst keine Schuld bei Dir suchen. Immerhin hast Du Dein Bestes gegeben und das war absolut ausreichend. Wer dann nicht (mehr) will, hat schon.

trulie.de

Dein Online-Magazin für die Liebe und das Leben. Frisch, authentisch, ehrlich und positiv.

Impressum | Datenschutz