Lügen in der Partnerschaft – Vertrauen auf dem Prüfstand

Warum und wie in Partnerschaften gelogen wird

Viele Menschen wünschen sich eine rundherum harmonische Beziehung, in der sie sich sicher und geborgen fühlen. Sie möchten sich bedenkenlos fallen lassen können und jederzeit 100-prozentig darauf verlassen können, vom Partner/von der Partnerin aufgefangen zu werden. Ehrlichkeit, Treue und Verlässlichkeit sind dabei grundlegende Voraussetzungen. Wird dieses Fundament erschüttert, kann die Beziehung wie ein Kartenhaus zusammenstürzen. Vor allem Lügen können dieses Urvertrauen beschädigen und große Risse hinterlassen. Aber wie gravierend ist das Lügen in einer Partnerschaft? In diesem Artikel möchten wir Dir die Nuancen des Lügens aufzeigen und Dir helfen, Lügen zu erkennen und zu verstehen, warum es zu einer gekommen ist.

Arten von Lügen in der Partnerschaft

Machen wir uns nichts vor, gewollt oder unabsichtlich lügt vermutlich jeder mal hier, mal da. Ob unter Freunden/Freundinnen, im Familienkreis oder gegenüber Fremden, an einer gelegentlichen Unwahrheit führt oft kein Weg vorbei. Wer schafft es schon kompromisslos ehrlich durch die Welt zu schreiten?

Es überrascht Dich sicherlich nicht, dass Lügen auch in einer Partnerschaft mal vorkommen. Verärgern darf es Dich natürlich trotzdem. Verurteile Deinen Partner/Deine Partnerin aber nicht vorschnell, wenn Du ihn beim Lügen ertappst. Nicht jede Unwahrheit ist automatisch böswilliger Natur. Lügen sind ein weites Feld, das von gutgemeinten Auslassungen über notgedrungene Verschleierungstaktiken bis zu selbstsüchtiger Manipulation reicht. Grob unterteilen lassen sich die unterschiedlichen Varianten in kleine und große Lügen.

  • Auslassungslüge: Es werden bewusst Informationen verschwiegen, um Ärger, Enttäuschungen oder Verletzungen zu vermeiden („Die Geburtstagsfeier gestern war gut [… denn ich habe dort meine Ex wiedergesehen.]“)
  • Alltagslüge: Es wird aus Bequemlichkeit oder Desinteresse über Alltagsdinge gelogen („Wie geht es Dir?“ „Ähm, gut.“)
  • Höflichkeitslüge: Es wird gelogen, um soziale Beziehungen zu schützen oder um jemanden zu ermutigen („Schatz, Deine neue Frisur gefällt mir ausgezeichnet.“)
  • Notlüge: Unwahrheiten, die Unannehmlichkeiten vermeiden sollen („Ich habe Deinen Geburtstagsbrunch nicht vergessen, ich musste Überstunden machen.“)
  • Geltungslüge: Übertreibungen, um sich selbst besser darzustellen und andere zu beeindrucken („Der Fisch, den ich gestern geangelt habe, wog mindestens 20 Kilo!“)
  • Selbstlüge: Sich selbst von etwas überzeugen, das nicht der Realität entspricht („Es war okay, sie anzuschreien. Ich war im Recht.“)
  • Skrupellose Lüge: Gezielte Täuschung und Manipulation („Schatz, ich betrüge Dich wirklich nicht. Du bist einfach nur krankhaft eifersüchtig!“)
  • Notorische Lüge: Zwanghaftes Lügen über sowohl belanglose als auch schwerwiegende Dinge, um das eigene Selbstbild dauerhaft aufzubessern. Notorische Lügner/innen erschaffen sich eine eigene Wirklichkeit, in der sie selbst häufig den Überblick verlieren, was wahr und was erfunden ist.

Die jeweiligen Situationen, in denen gelogen wird, haben einen starken Einfluss darauf, wie groß oder klein eine Lüge ist. Fälschlicherweise zu behaupten, Du habest erledigt, worum Dein Partner/Deine Partnerin Dich gebeten hat, ist sicher keine große Sache, solange Du lediglich vergessen hast, die Mülltonnen zur Abholung an die Straße zu stellen. Solltest Du es jedoch versäumt haben, die Hochzeitseinladungen rechtzeitig zu verschicken, wird diese kleine Notlüge jedoch größere Konsequenzen haben. Um eine Lüge Deines Partners/Deiner Partnerin zu beurteilen, ist es also ratsam, sowohl die Art als auch die Umstände der Lüge zu berücksichtigen.

Ein Beziehungsstreit zwischen Mann und Frau wegen einer Lüge

Warum kommen Lügen in der Partnerschaft vor?

Wenn der Partner/die Partnerin lügt, ist es wichtig, den Grund dafür herauszufinden. Warum verschweigt er mir, dass er schon vor einem Monat von seinem Arbeitgeber gekündigt wurde? Wieso behauptet sie, dass alles okay ist, obwohl wir uns gerade erst heftig gestritten haben? Warum sagt er, dass er ins Fitnessstudio geht, wenn er sich in Wahrheit mit seinen Kumpels zum Pokern trifft? Es gibt viele Gründe, aus denen uns geliebte und liebende Menschen anlügen. Zugrunde liegt meistens ein Gefühl oder ein Problem, das durch die Lüge unausgesprochen bleiben soll:

Einer der häufigsten Gründe für das Lügen in einer Partnerschaft ist die Angst vor Konflikten oder Zurückweisung. Es wurde etwas getan, von dem angenommen wird, dass es dem Partner/der Partnerin nicht gefällt, und durch eine Lüge soll die Auseinandersetzung vermieden werden. Häufig betrifft dies kleinere Vergehen, die gar nicht böse gemeint sind – Dein Partner/Deine Partnerin hat wieder angefangen zu rauchen und verschweigt es Dir. Oder es werden persönliche Schwächen geheim gehalten – er/sie hat Dir verheimlicht, in der letzten Beziehung fremdgegangen zu sein.

Auch wenn es auf den ersten Blick widersprüchlich ist, gehören Höflichkeitslügen bei vielen Menschen zum guten Ton. Dabei ist es allerdings entscheidend, von wem eine Äußerung stammt. Die Aussagen von Partnern und Partnerinnen haben grundsätzlich mehr Gewicht als von irgendjemandem, dessen Meinung herzlich ungefragt ist. Negative Bemerkungen wie „Dein Kleid ist echt scheußlich“ oder „Ich kann Dich nicht leiden“ sind sicherlich kränkend. Aber im Großen und Ganzen nichts, worüber man sich tagelang den Kopf zerbricht, wenn sie von einem flüchtigen Bekannten geäußert wurden. Umgekehrt bedeuten Komplimente von geliebten Menschen umso mehr. Höflichkeitslügen sollen aufbauen und ermutigen, etwas das die Wahrheit nicht immer vermag.

Gerne wird behauptet, man habe gelogen, um den Partner/die Partnerin nicht unnötig zu verletzen. Dies kann in bestimmten Situationen sehr wohl korrekt sein. Wenn die Erkrankung einer geliebten Person nicht mitgeteilt wird, wird das kaum in schlechter Absicht passieren. Es stimmt, dass die Wahrheit oft sehr schmerzhaft sein kann. In vielen Fällen verbirgt sich hinter dem vermeintlichen Schutz des Partners/der Partnerin jedoch reiner Selbstschutz. Wenn Du im Schlafzimmer einen fremden Ohrring auf dem Fußboden findest, der angeblich von einer Schwester stammt, mag Dein Partner/Deine Partnerin sich einreden können, nur zu Deinem Schutz zu lügen. In Wahrheit bezweckt er/sie damit aber bloß, einer Konfrontation mit dem eigenen Fehlverhalten aus dem Weg zu gehen.

Viele Menschen, gerade Männer, tun sich schwer damit, offen über ihre Gefühle zu sprechen. Lieber greifen sie zu einer Notlüge, anstatt offenzulegen, was tatsächlich in ihnen vorgeht. Ebenso lügen manche Menschen aus purer Eitelkeit, um sich selbst in den Augen bestimmter Personen besser dastehen zu lassen. Vor allem in der Kennenlernphase wird gerne mal die eigene Position in der Firma aufgebauscht, das Gehalt großzügig nach oben korrigiert oder der Ehering für die Dauer einer Affäre vom Ringfinger verbannt. Solche Lügen haben allerdings in der Regel keinen Bestand, da sie früher oder später durch besseres Kennenlernen auffliegen.

Die schwerwiegendsten Lügen sind die, denen purer Eigennutz oder Kontrollzwang zugrunde liegt. Der Partner/die Partnerin wird kalkuliert belogen und manipuliert, um den eigenen Bedürfnissen ungehindert nachzugehen: Eine Affäre, regelmäßiger Kontakt zum Ex/zur Ex, ein Trinkgelage mit Bekannten, etc. Möglicherweise verbreitet er/sie auch Gerüchte über Deinen Freundeskreis und Deine Familienmitglieder, um Dich von diesen zu isolieren und ganz für sich zu haben. Solche Lügen sind extrem verletzend, wenn sie ans Licht kommen, und besitzen oft die Tragweite, das Vertrauen in die Beziehung nachhaltig zu erschüttern.

Hinter den meisten alltäglichen Lügen in einer Partnerschaft stecken weder üble noch selbstsüchtige Absichten, vielmehr ein unangenehmes Anliegen und eine gehörige Dosis menschlicher Unsicherheit. Ist die erste Lüge einmal in die Welt getragen, kann es schnell passieren, dass nach einer Weile eine weitere notwendig wird, um die erste zu erhalten – dann noch eine und noch eine. So bildet sich aus lauter kleinen Unwahrheiten, die alle harmlos erscheinen, ein kolossales Lügenkonstrukt, das durch sein Ausmaß sehr wohl gewichtig wird. Entgegen manch anderer Verfehlungen verjähren Lügen nur sehr langsam. Je länger sie aufrechterhalten werden, desto größer wird beim Belogenen das Gefühl des Betrugs, wenn die Wahrheit schließlich herauskommt.

Frau durchschaut Lügen in ihrer Partnerschaft

Nicht verzagen, Bauchgefühl fragen – Lügen in der Partnerschaft erkennen

Es gibt Lügen, die sind es nicht wert, aufgedeckt zu werden. Bekommst Du unaufrichtige Komplimente für ein neues Kleid oder eine gewagte Frisur, hat das sicher keine nennenswerten negativen Auswirkungen auf Eure Beziehung. Wird Dir Liebe oder eine Erkrankung vorgegaukelt, ist es sehr viel wichtiger, das herauszufinden. Zum Glück gibt es fast keine Lügner oder Lügnerinnen, die nicht anhand eines dieser Details zu erkennen sind:

  • Sprechweise: Selbst wenn eine Lüge lückenlos zusammengeschustert ist, kann die Art und Weise der Aussprache diese immer noch entlarven. Sich häufende Wiederholungen, untypisch hohe oder tiefe Stimmlagen, Zögern, Vorbeireden am eigentlichen Thema, viele unnötige Details oder auch Detailarmut können Hinweise darauf sein, dass der Kopf gerade mit mehr beschäftigt ist, als der Mund mitteilt. Durch gezieltes Nachfragen kannst Du hinzugedichtete oder weggelassene Einzelheiten auf die Probe stellen.
  • Körpersprache: Egal wie gewieft die Zunge auch mit Worten ist, der Körper übersetzt die Sprache der Lüge wesentlich schlechter. Oft sendet er deutliche Signale: Steifheit, vermeiden des Blickkontakts, Zappeligkeit, Lippenbeißen, Fingernägelkauen oder auch ein unmerkliches Kopfschütteln bei einer eigentlich bejahenden Aussage.
  • Verhaltensauffälligkeiten: Festgefahrene Verhaltensmuster ändern sich in der Regel nicht grundlos. Wenn z. B. Nervosität oder Aggressivität in Bezug auf ein bestimmtes Thema auffällig zunehmen, könnte das bedeuten, dass diesbezüglich etwas verborgen wird.
  • Widersprüche: Widersprechen sich Details oder angebliche Fakten in verschiedenen Aussagen, liegt der Verdacht nahe, dass zumindest ein Teil davon gelogen ist. Ändert sich eine Erzählung von Mal zu Mal, wird sie immer unglaubwürdiger.
  • Bauchgefühl: Deine Intuition ist der beste Lügendetektor in einer Partnerschaft. Oft ahnt man instinktiv bereits, wie es dem Partner/der Partnerin geht, ohne erst nachfragen zu müssen. Egal wie ausgefeilt eine Lüge auch sein mag, wenn Deine innere Detektivstimme Unaufrichtigkeit wittert, lässt sich dieser Eindruck nur schwer abschütteln.

Selbst wenn alle Anzeichen einer Lüge gegeben sind, kannst Du darüber nicht immer Gewissheit erlangen. Schließlich kannst Du Deinen Partner/Deine Partnerin nicht dazu zwingen, mit Dir reinen Tisch zu machen. Sollte er/sie die Konsequenzen der Lügen fürchten, wird er/sie sich davor hüten, allzu viel zuzugeben.

Erfahre bei astrozeit24 gratis, wie es um Dein zukünftiges Beziehungsglück bestellt ist.

Welche Auswirkungen haben Lügen auf die Partnerschaft?

Wenn Du vermutest, dass Dein Partner/Deine Partnerin Dich anlügt, sprich Deinen Verdacht offen an. Höre Dir erst seine/ihre Gründe an, bevor Du voreilige Schuldzuweisungen aussprichst. Wer weiß, vielleicht steckt hinter der Geheimniskrämerei ja eine Überraschungsparty oder ein Heiratsantrag. Erst wenn Du über die Hintergründe Bescheid weißt, kannst Du entsprechend abwägen, wie Du damit umgehen möchtest.

Bei kleinen Lügen aus Unsicherheit, Angst oder Bequemlichkeit könnt Ihr zusammen überlegen, was sich an Eurer Beziehung verändern muss, damit keiner von Euch das Gefühl hat, unangenehme Informationen nicht ansprechen zu können. Unabhängig von der Absicht kann das Verschweigen von Problemen dazu führen, dass diese bestehen bleiben und mit der Zeit ein schales Bauchgefühl aufkommt. Ist das Vertrauen Deines Partners/Deiner Partnerin nicht stark genug, um auf leichte Lügen in der Partnerschaft zu verzichten, kann dies wiederum Dein eigenes Vertrauen negativ beeinflussen und dadurch den Teufelskreis eines schrittweisen Vertrauensverlustes einleiten.

Große Lügen können bewirken, dass das mühevoll aufgebaute Vertrauen auf einen Schlag verlorengeht. Solltest Du herausfinden, dass Dein Partner/Deine Partnerin regelmäßig fremdgeht und das neue arbeitsintensive Projekt nur ausgedacht ist, kann dies zu einem Bruch in der Beziehung führen und das Fundament der Partnerschaft erschüttern. In einem solchen Fall solltest Du gründlich abwägen, ob Du ihm/ihr verzeihen und jemals wieder ausreichend vertrauen kannst.

Vielleicht ist es auch Dir selbst passiert, dass Du in einer bestimmten Situation nicht ganz ehrlich zu Deinem Partner/Deiner Partnerin warst. Halte Dir in diesem Fall stets vor Augen, dass die meisten Unwahrheiten früher oder später auffliegen. Wann immer Du ein schlechtes Gewissen bekommst, ist dies ein guter Indikator dafür, dass Du es bei der Wahrheit belassen solltest. Vertusche die Lüge nicht mit einer weiteren, wenn Du bereits beim Schwindeln ertappt wurdest. Es wirkt auf Deinen Partner/Deine Partnerin immer versöhnlicher, wenn Du die Situation frühzeitig aufklärst. Verspätete Ehrlichkeit ist immer noch besser als keine Ehrlichkeit.

Ein innig umschlungenes Paar, das einander vertraut

Kann das Vertrauen wiederhergestellt werden?

In vielen Fällen wird die Erkenntnis, vom Partner/von der Partnerin belogen worden zu sein, zu Enttäuschung und Verunsicherung führen. Bei großen Lügen wie z. B. einer Affäre schmeckt der Betrug besonders bitter. Wer in einer Beziehung über längere Zeit belogen wird, fühlt sich von seinem Partner/seiner Partnerin nicht mehr respektiert. Oft wird die Liebe selbst infrage gestellt. Es entsteht der Eindruck, sich weder auf seine/ihre Worte noch Taten verlassen zu können. Für viele ist dies dann auch ein Grund für eine Trennung.

Entscheidest Du Dich dazu, Deinem Partner/Deiner Partnerin eine zweite Chance zu geben, solltet Ihr gemeinsam daran arbeiten, das zerstörte Vertrauen wiederherzustellen. Je schwerwiegender die Situation ist, desto mühsamer und langwieriger kann der Prozess werden. Es erfordert von beiden Partnern bzw. Partnerinnen Ehrlichkeit, Offenheit, und die Bereitschaft zur Vergebung. Versucht auf Augenhöhe Eure jeweiligen Standpunkte zu besprechen, ohne Angst vor Verurteilung oder Ablehnung zu haben. Das heißt selbstverständlich nicht, dass Du jegliches Fehlverhalten mit guter Miene hinnehmen sollst. Wer in einer Beziehung lügt, muss Verantwortung für die eigenen Handlungen übernehmen. Selbst wenn die Konsequenzen eine Trennung nach sich ziehen.

Wenn Ihr Eure Beziehung retten möchtet, aber nicht wisst, wo ihr anfangen sollt, kann Euch professionelle Unterstützung dabei helfen, die zugrundeliegenden Probleme anzusprechen, die zu den Lügen geführt haben. Es braucht oft Geduld und großen persönlichen Einsatz, um bereits verlorengegangenes Vertrauen in die Partnerschaft wiederherzustellen. Mit dem Willen von beiden Partnern/Partnerinnen ist es allerdings möglich.

trulie.de

Dein Online-Magazin für die Liebe und das Leben. Frisch, authentisch, ehrlich und positiv.

Impressum | Datenschutz