Warum uns die erste Liebe so prägt

Mann und Frau halten Händchen

„Ich liebe Dich“. Wie mächtig dieser Satz ist, erfahren wir, wenn wir ihr begegnen, unserer „ersten großen Liebe“. Beziehungen kommen und gehen im Laufe unseres Lebens und oft verlieben wir uns sogar noch viel intensiver. Aber ein Teil der ersten Liebe wird für immer in unserem Gedächtnis bleiben.

Warum die erste Liebe eine ganz besondere Bedeutung in unserem Leben hat und eine der wichtigsten Beziehungen sein kann, die wir jemals haben werden, erfährst Du in diesem Beitrag.

Der Zauber der ersten Liebe

Alles ist neu und aufregend

Die Welt steht plötzlich auf dem Kopf. Zum ersten Mal empfinden wir diese starken Gefühle für jemand anderen. Es kribbelt am ganzen Körper, wenn nur an die Person gedacht wird. Der allererste Kuss, der erste Sex – unvergesslich. Leider aber auch der erste Trennungsschmerz. Die Zeit, in der wir uns verlieben, fällt oft mit der Adoleszenz zusammen, also mit unserer Entwicklung im Zeitraum von der späten Kindheit, über die Pubertät, bis hin zum vollen Erwachsensein. Es ist eine Zeit des Wandels und der Entdeckung, in der wir uns selbst und unsere Werte besser kennenlernen. In dieser Phase des Lebens ist es üblich, dass wir uns fragen, wer wir sind und wer wir sein wollen.

Entdeckung und Erforschung der emotionalen Intensität

Die ersten Liebeserfahrungen bescheren uns häufig Freude, Glück, Sicherheit und Zufriedenheit. Wenn wir uns das erste Mal verlieben, beginnen wir, unsere eigenen emotionalen Bedürfnisse zu entdecken. Eine besondere Anziehungskraft und eine sehr starke Verbindung sind zu spüren, die wir vorher so noch nicht erlebt haben.
Wir lernen, welche Art von Aufmerksamkeit, Zuneigung und Unterstützung wir benötigen, um uns geliebt und geschätzt zu fühlen. Wir erfahren Nähe und Distanz, Vertrauen und Verletzlichkeit, aber vielleicht auch Eifersucht und Enttäuschung.

Eine Frau genießt die Liebe mit ihrem Freund

Stärkung des Selbstbewusstseins

Eine gesunde und glückliche erste Liebesbeziehung stärkt unser Selbstbewusstsein und hilft uns, ein positives Selbstbild zu entwickeln. Wenn sich ein anderer Mensch für uns interessiert, trägt dies dazu bei, dass wir uns attraktiv und begehrenswert fühlen. Durch Respekt und Unterstützung werden unsere Werte bestätigt. Zudem genießen wir es, wenn uns zugehört wird. Wir lernen, uns selbst zu schätzen, unsere Stärken und Schwächen zu akzeptieren und betrachten uns selbst durch die Augen unseres/r Partner:in.

Entfaltung der eigenen Identität

Die erste Liebe erleben viele in einem Altersabschnitt, in dem sie sich noch mitten in der Entwicklung befinden und einen Großteil ihrer Lebenserfahrung erst noch sammeln müssen. In der Pubertät werden Emotionen besonders intensiv wahrgenommen, sie lassen sich aber noch schwer steuern und lenken. Deswegen reagieren Jugendliche häufig spontan und finden das Unbekannte oft besonders reizvoll. Sie erleben ein ständiges Auf und Ab der Gefühle – auch in der Liebe. So kann es gut sein, dass die ersten Schmetterlinge im Bauch ebenso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Dann kann bereits nach kurzer Zeit der Wunsch nach einer anderen Partnerin bzw. einem anderen Partner aufkommen, die/der vielleicht noch besser zu den eigenen Bedürfnissen passt. Die Anforderungen an den Traumpartner oder die Traumpartnerin unterliegen gegebenenfalls einem ständigen Wandel.

Blicke mit astrozeit24 gratis in Deine Liebeszukunft.

Verbesserung der Sozialkompetenz

Was es wirklich bedeutet, sich emotional und körperlich auf jemand anderen einzulassen, erfahren wir in unserer ersten festen Beziehung. Wir genießen die Küsse, die uns die Welt um uns herum vergessen lassen. Das Herz schlägt uns bis zum Hals, wenn wir die Nähe des anderen spüren, und wir fühlen uns in genau diesen Armen so unendlich geborgen. Womöglich kommt uns auch das erste „Ich liebe Dich“ über die Lippen. Weil unser/unsere Partner:in uns zuhört und unsere Persönlichkeit und Meinung schätzt, gewinnen wir an Selbstvertrauen. Nach einem Streit verstehen wir, dass wir Konflikte gemeinsam lösen können, aber auch, dass wir Kompromisse eingehen und uns gegenseitig Respekt und Unterstützung zeigen können. Sammeln wir mit unserer ersten Liebe überwiegend positive Erfahrungen, verhalten wir uns höchstwahrscheinlich in zukünftigen Beziehungen offener und vertrauensvoller. Hingegen können negative Erfahrungen dazu führen, dass wir Vertrauensdefizite entwickeln und unser Selbstwertgefühl leidet.

Die wahre (Liebes-)Botschaft der ersten großen Liebe

Die erste feste Liebesbeziehung ist eine besonders prägende Zeit. Wir erproben die Wahl unserer Partnerin bzw. unseres Partners, testen unser Bindungsverhalten, überprüfen unsere Liebesansprüche und lernen mit jedem Glücksmoment oder Fehltritt unsere Bedürfnisse und Grenzen noch besser kennen. Wie wir mit all den Erfahrungen umgehen, die wir in dieser Zeit sammeln, stellt aber auch die Weichen für unser zukünftiges Liebesleben.

Ein Pärchen läuft über ein Feld und hält dabei Händchen

Wir verlieben uns in eine Illusion

Wenn wir zum ersten Mal auf Wolke sieben schweben, fühlt sich alles so wunderbar leicht an. Wir sind überglücklich und empfinden die Person, der wir unser Herz geschenkt haben, sowohl charakterlich als auch äußerlich als nahezu perfekt. Da es noch keine Vergleiche mit anderen Partner:innen gibt, stürzen wir uns häufig recht unbekümmert in das erste Liebesabenteuer unseres Lebens. Erst die Herausforderungen, die sich im Umgang mit der ersten Liebe zeigen, geben uns Stück für Stück zu verstehen, dass sowohl wir selbst als auch unser/e Partner:in keineswegs frei von Fehlern sind. Uns wird bewusst, dass eine Liebesbeziehung weder von Schmetterlingen im Bauch lebt, noch dauerhaftes Glück bedeutet. Sie erfordert vor allem Verantwortungsbewusstsein, Arbeit und Kompromissbereitschaft. Trotzdem bringt die Zeit des ersten Verliebtseins einen gewissen Zauber mit sich, sodass wir uns in späteren, schwierigeren Lebensphasen zu dieser vermeintlich unbeschwerten Zeit gerne zurücksehnen.

Was von der ersten Liebe bleibt

Die erste große Liebe wird uns immer im Gedächtnis bleiben, wie auch immer sie verlief. Denn unsere gesamte Beziehungsbiografie beginnt mit ihr.

Wir erfahren und erleben vieles zum ersten Mal und werden mit unserer komplexen Gefühlswelt konfrontiert. Unser Selbstbewusstsein entwickelt sich, wir entdecken unsere eigene Identität und bauen unsere sozialen Fähigkeiten aus.
Im besten Fall finden wir durch unsere erste Liebe heraus, wie unser/e ideale/r Partner:in sein soll, was uns im Miteinander wichtig ist und wie wir selbst in einer Beziehung ticken. Auch unsere Vorlieben, Wünsche und Vorstellungen kristallisieren sich heraus und wir werden uns darüber bewusst, wer zu uns passt und wer eher nicht. Das sind wichtige Erfahrungen, auf die wir uns auch in zukünftigen Beziehungen oft unbewusst immer wieder berufen.

trulie.de

Dein Online-Magazin für die Liebe und das Leben. Frisch, authentisch, ehrlich und positiv.

Impressum | Datenschutz